Die volks- und regionalwirtschaftliche Bedeutung ganzer Branchen oder auch nur einzelner Unternehmen im Hinblick auf deren Beitrag zur Wertschöpfung oder Beschäftigung wird häufig drastisch unterschätzt. Dies ist zum einen darauf zurückzuführen, dass die Zahlen, wie man sie in Geschäftsberichten findet, nur den direkten Effekt abbilden, wohingegen die vor- und nachgelagerten Effekte, sogenannte indirekte und induzierte Effekte, völlig unberücksichtigt bleiben. Zum anderen handelt es sich häufig um sogenannte Querschnittsmaterien, die sich aus einer Vielzahl von Branchen zusammensetzen und daher nur stark vereinfach abgebildet werden. Dies gilt für ganze Branchen – beispielhaft seien der Tourismus, der Sport, der Gesundheitssektor oder die Automobilwirtschaft angeführt – ebenso wie für Konzerne oder auch einzelne Unternehmen, die abseits des Branchendurchschnitts agieren.

Für bestimmte Fragestellungen von ökonomischem und gesellschaftlichem Interesse bedarf es daher einer Neugruppierung der relevanten Daten, welche in den Ausgangstabellen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung zwar enthalten, aufgrund des zu hohen Aggregationsgrades aber nicht aussagekräftig sind. Hierfür bedient man sich sogenannter Satellitenkonten, in welchen die interessierende Information aus den Ursprungstabellen extrahiert werden.

Die Anwendungsmöglichkeiten von Satellitensystemen sind vielfältig. Im Vordergrund steht die Darstellung des Ist-Zustandes eines Teilbereiches der Volkswirtschaft zu einem bestimmten Zeitpunkt. Dabei kann es sich um klassische Querschnittsmaterien, aber auch um die diversifizierte Aktivitäten großer Unternehmen mit regionaler, nationaler oder sogar internationaler Bedeutung handeln. Satellitensysteme können – wenn sie regelmäßig mit den jeweils aktuellen Daten fortgeschrieben werden – als Prognose-, Planungs-/Simulations- und Kontrollinstrumente eingesetzt werden. Sie stellen damit eine leistungsstarke Erweiterung des Anwendungsspektrums der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung dar und fungieren als ein mächtiges Instrument zur Generierung sowohl wirtschaftspolitisch als auch unternehmensstrategisch entscheidungsrelevanter Informationen.

Das Portfolio von TwinEconomics umfasst derzeit sowohl Satellitensysteme für verschiedene Querschnittsmaterien als auch spezifische Satellitenkonten für derzeit rund 100 multinationale Unternehmen.

Input-Output-Tabell Satellitenkonto 2

Erweiterte Fassung der Input-Output-Tabelle (vereinfacht)